Breiter - höher - schneller - Neue Felgen und Reifen werten das Fahrzeug auf Die Tuning-Szene macht es vor und immer mehr normale Teilnehmer am Straßenverkehr springen auf den Trend auf. Reifen und Felgen mit besonderer Optik werten das eigene Fahrzeug optisch deutlich auf, ohne dass ein echtes Tuning des Fahrzeuges erfolgen muss. Somit sind alle Aufwertungen leicht reversibel und sorgen trotzdem für einen echten Blickfang am eigenen Fahrzeug.

Hybridfahrzeuge: Triumpf in allen KlassenHybridfahrzeuge sind populär. Fast alle Hersteller sind mittlerweile mit eigenen Modellen auf dem Markt vertreten, und das in allen Klassen, vom praktischen Kleinwagen bis hin zur klassischen Luxuslimousine.

Das Google nicht erst seit heute für eine Überraschung gut ist wissen wir schon lange. Mit dem selbstfahrenden Auto ist Google nun aber ein Clou gelungen, mit dem wahrscheinlich niemand gerechnet hat.

Bereits seit Jahren forscht und entwickelt Google an einem Auto, was ganz ohne Fahrer von einem Ort zum anderen Fahren kann. Jetzt ist es endlich soweit und Googles Hartnäckigkeit zahlt sich aus.

Der Clou an Google Auto

Zum zwanzigsten Jahrestag in China verkauft Ferrari zwanzig Rote Drachen. Es handelt sich um die 458 Italia China-Edition, einem Sondermodell mit China-Fetisch. Unternehmensziel ist nicht diskrete Autos zu bauen.

Ferrari © helena.40proof/Flickr

Ferrari feiert 20 Jahre in China mit einer Sonderauflage © helena.40proof/Flickr

Vielmehr verkauft Ferrari mit der 458 Sonderauflage eine zelebrerte bella macchina. Diese zwanzig optisch veränderten Modelle basieren auf der 458 Italia Coupé. Sie sind im eigens entworfenen Farbton “Marco Polo Red” lackiert. Über Dach und Motorhaube verläuft ein schwarz-goldener Zierstreifen mit Drachenmuster. Das Edelmetall ziert ebenfalls etliche Elemente des Innenraums sowie die Radfelgen. Der Startknopf zum Anlassen des Motors ist mit dem chinesischen 啟動 beschriftet.

Roter Drache: Ferrari 458 in Marco Polo Red

Erstmalig fand der international bedeutende Auto Salon Genf 1905 statt. Seither ist der Automobilsalon direkt am Lac Léma, welcher stets Anfang März für zwei Wochen “gierig-leuchtende Autoblicke” aus der ganzen Welt anzieht, die wichtigste Automobilausstellung weltweit.

Getrieben von den Themen der Nachhaltigkeit und des “Öko-Gedankens” habe ich das “PR-Getriebe” zahlreicher Autounternehmen mit der Aufgabe gequält mir ihre besonderen Highlights anlässlich des Autosalon Genf 2012 zu nennen. Der Postkasten war voller denn je. Seither kennt mich auch der Postbote persönlich. Er ist ein wahrer Autoliebhaber, welcher mit Freuden unzählige Autokataloge, CD-Roms etc. gern als Zweitverwerter und Sammler von mit übernahm.

Bereits 1905 präsentierte das Berliner Siemens Automobilwerk auf dem Autosalon Genf “Nachhaltigkeit erster Güte”. Die Elektrische Viktoria, welche als Taxi und Lieferwagen handgefertigt wurde. Beachtenswert zudem die Tatsache, dass die Viktoria bereits über Bremsenergierückgewinnung verfügte. Eine Bleibatterie, zusammengesetzt aus 44 Zellen, brachte das Gefährt zu einer Höchsgeschwindigkeit von 30 km/h und einer Reichweite von 80 km. Der stolze Preis von 17.000 Mark war sicherlich ein Grund dafür, dass nur insgesamt 50 Exemplare das Werk verließen.

Anfang März 2012 fasziniert 105 Jahre später der

19.01.2012

Citroën DS 5

Der Citroen DS 5 wurde 2011 auf der Shanghai Motor Show präsentiert und soll im März dieses Jahres in Deutschland in die Showrooms der Citroen Händler rollen.

Mit dem Citroen DS 5 bietet der französische Hersteller ein Schrägheck-Auto an, das in der Mittelklasse positioniert ist. Der DS 5 ist 453 cm lang, 187 cm breit und je nach Modell 151 bis 154 cm hoch. Das Leergewicht des optisch ansprechenden Citroen mit einem Radstand von 273 cm beträgt 1.495 bis 1.753 kg.

Das Auto gibt es mit zwei 1.6-l-Benzinern, die 156 oder 200 PS leisten, sowie zwei Selbstzündern. Der 1.6 e-HDi ist für 112 PS gut, der 2.0 HDi mobilisiert. All diese Versionen verfügen über Frontantrieb und verschieden Sechsgang-Getriebe. Daneben

Der Kauf eines Gebrauchtwagens ist ein schwieriges Unterfangen. In einer relativ kurzen Zeit muss der Zustand des Fahrzeugs geprüft und eine Entscheidung getroffen werden. Daher ist es wichtig, bereits vor der Besichtigung Informationen über den gesuchten Fahrzeugtyp zu sammeln.

Die Planung und die Informationen schützen vor Enttäuschung. Die Freude ist kurz- die Reue lang. Damit diese Weisheit nicht auf den Kauf eines gebrauchten Fahrzeugs zutrifft, sollten Informationen über die spezifischen Schwachstellen des gesuchten Modells vorab berücksichtigt werden. Der Kauf wird meistens “ohne Gewähr” bzw.” wie gekauft und Probe gefahren” getätigt. Allerdings sind zugesicherte Eigenschaften, wie Kilometerleistung, Unfallfreiheit und Baujahr sehr wohl Faktoren die eine spätere Kaufpreisminderung rechtfertigen könnten.

Damit der Kauf des Objektes der Begierde nicht zum Reinfall wird, sollte eine ausgiebige Besichtigung, natürlich bei Tageslicht, erfolgen. Fragen zum Fahrzeugzustand sollten mit dem Verkäufer ohne Zeitdruck besprochen und ggf. im Kaufvertrag festgehalten werden. Selbstverständlich kann bei einem Gebrauchtwagen nicht der Zustand eines fabrikneuen Fahrzeugs erwartet werden. Eine neue TÜV-Plakette sowie eine kürzlich erfolgte Abgassonderuntersuchung schaffen zwar

Die Älteren werden sich erinnern: An die kleinen, wendigen Kabinenroller der Nachkriegszeit. Die BMW Isetta zum Beispiel oder das legendäre Goggomobil. Nun wurde auf der IAA in Frankfurt eine neue Generation der Miniflitzer vorgestellt.

Futuristisch und schnittig sehen sie aus, die neuen Vertreter der Kabinenroller. Ob es die Konzeptstudie Urban Spider von Audi ist oder das Forschungsprojekt Nils von VW, die elektrischen Hightech-Dosen sehen aus, als wären sie justament dem Hightech-Kinohit “Transformers” entsprungen. Da wollte sich doch Opel nicht hinten an stellen und präsentierte auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt den Zweisitzer RAK-e.

Die Renaissance der Kabinenroller auf der IAA

Ein Mix aus Kabinenroller und Motorrad stellt der Renault Twizy dar, der in Kürze auch in Deutschland angeboten wird. Der Straßenfloh, der für deutlich unter 10.000 Euro erhältlich sein wird, verzichtet dabei auf Türen, ABS und ESP, ist aber mit einer Reichweite von 100 km absolut Citytauglich. Türen

Mit dem Fujitsu Lifebook X2 könnte ein Ruck durch die Laptop Developer Szene gehen: Bislang noch in der Konzeptphase, aber dafür umso vielversprechender, soll das Gerät sich in vier Komponenten ausklappen können und zusammengefaltet in die Jackentasche passen.

Der neue Fujitsu Laptop soll sich wie ein Akkordion falten lassen: An drei Scharnieren befestigt, kann es in vier Komponenten aufgebaut werden oder auch mit nur zwei bedient werden. Im letzteren Modus erinnert es ein wenig an den alte Nokia Communicator, voll ausgefahren ist es ein vollwertiger Laptop.

Derzeit befindet sich das Lifebook X2 noch in der Konzeptphase, doch die positiven Eigenschaften sind schon jetzt ersichtlich: Wer sich nicht zwischen einem Laptop und einem Touchpad entscheiden kann, wird hierin eine Art Bindeglied finden, denn die Tastatur wird nur virtuell vorhanden sein. Der untere Teil des Fujitsu Transformers ist vollständig ausgeklappt für die Navigation reserviert. Allein die breite Trennung beider Monitore könnte für das Auge des Users gewöhnungsbedürftig sein.

Das mögliche Lifebook X2 ist tatsächlich weniger ein Konzept von Fujitsu, als

27.01.2011

Die Nike+ Sportuhr

Die Nike+ Sportuhr wird das Laufen in einer neuen Dimension möglich machen: Durch eine Zusammenarbeit mit dem niederländischen Navigationssoftware-Anbieter TomTom werden mit der Uhr beim Jogging oder auch beim Geocaching genaue Daten zur Strecke und zur Laufstatistik geliefert.

Mit der Nike+ Sportuhr werden Jogger ein genaues und handliches Werkzeug bekommen, das ihnen beim Laufen durch etliche, wesentliche Daten hilft: Neben der Geschwindigkeit und Informationen des Körpers in Bewegung werden sich auch GPS-Daten dazu gesellen, durch die man nicht nur den Ort bestimmen kann, sondern auch die zurückgelegte Strecke genauer berechnet. Als Partner für das ambitionierte Projekt konnte man den Navigationssystem-Hersteller TomTom aus den Niederlanden gewinnen.

Nike+ Sportuhr in Zusammenarbeit mit TomTom

Die Nike+ Sportuhr stellt eine Verbesserung des

Kategorien